Polizeiruf-Filme als Rezensionsexemplare für die Presse

Einige nicht alltägliche DVDs sind mir erst kürzlich ins „Sammlernetz“ gegangen. Es handelt sich hierbei um Pressematerial der Fernsehsender. Sie dienen als Rezensionsexemplare für Zwecke der Programmankündigung.

Die DVDs liegen in unterschiedlichen Qualitäten vor, zumeist sind es gebrannte DVDs in einer recht nüchternen Darbietungsweise, wie es die zwei Beispiele zeigen. Auch wenn die Filme vom Senderlogo befreit sind gibt es ein Manko. Die Filme des NDR sind zum Beispiel mit einem mitlaufenden Timer versehen, der sich auch nicht ausblenden lässt. Dies gibt es bei den DVDs des rbb nicht.


Advertisements

Pressemappe „Vollgas“ mdr 2005

Pressemappe zum Polizeiruf 110:
Vollgas
Schmücke und Schneider: das Kripo-Team in Sachsen-Anhalt
Ursendung: 11. September 2005
Produktion: mdr

Technische Daten
4seitiger farbiger Umschlag
20 Seiten Inhalt, schwarz-weiß
Rückstichheftung

Inhalt
01 Kurzinhalt
02 Inhalt Langfassung
03 Besetzung
04 Stab
05 Darsteller: Jaecki Schwarz
06 Darsteller: Wolfgang Winkler
07 Darsteller: Anke Sevenich
08 Darsteller: Michael Brandner
09 Darsteller: Uwe Fellensiek
10 Darsteller: Marita Böhme
11 Darsteller: Marie Gruber
12 Interview mit Marita Böhme
13 Interview mit Anke Sevenich
14 Interview mit Uwe Fellensiek
15 Interview mit Michael Brandner
17 Regie: Hartmut Griesmayr
18 Chronik gesendeter Filme mit Jaecki Schwarz und Wolfgang Winkler
20 Ansprechpartner für die Presse

Das Heft ist großzügig mit Filmbildern und Fotos der Schauspieler illustriert, desweiteren sind die Interviews im Presseheft sehr interessant.

Sendetermine 04. – 10.06.2012

Mo 04.06.12
21:00 hr (226) Bis unter die Haut
Di 05.06.12
22:50 mdr (012) In derselben Nacht
Mi 06.06.12
22:05 mdr (284) Tod in der Bank
Sa 09.06.12
00:00 mdr (223) Tote erben nicht
Sa 09.06.12
22:15 rbb (325) Zwei Brüder
So 10.06.12
01:15 hr (127) Der Fund
So 10.06.12
22:25 3sat (095) Traum des Vergessens

(329) Bullenklatschen

Am Sonntag (20.05.2012) ist mal wieder das Hallenser Team mit einer Erstausstrahlung an der Reihe. Der vorletzte Fall des „Dreiergespanns“ Schmücke / Schneider / Lindner titelt etwas reißerisch „Bullenklatschen„. Für Schmücke und Schneider ist es immerhin der 49. Fall und für Nora Lindner die 7. gemeinsame Ermittlung.

Bei einem Einsatz wegen Ruhestörung kommt es in Halle zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit den Gästen eines Hoffestes. Die junge Polizistin Ilka Grein wird bei dem Versuch, sich vor den Angreifern in Sicherheit zu bringen, niedergeschlagen. Ihr Kollege Nils Rotter wird erschossen. Als Schmücke, Schneider und Nora Lindner eintreffen, finden sie ein Schlachtfeld vor.
Die Untersuchung des Tatortes ergibt, dass in der Hinterhofwerkstatt ein Schusswechsel stattgefunden hat. Die sichergestellten Patronenhülsen haben alle das gleiche Kaliber und stammen vom selben Hersteller, wie die Munition der Polizei. Haben hier Polizisten in einer unübersichtlichen Situation aufeinander geschossen?
Bei einer Gegenüberstellung im Präsidium kann Ilka Grein unter den Festgenommenen einen der Angreifer identifizieren, die sie in die Werkstatt gejagt und dort bewusstlos geschlagen haben. Bei seiner Vernehmung gelingt es Schmücke und Schneider, das Schweigen des jungen Punkers zu brechen. Er gibt den Namen eines weiteren Beteiligten an der gewalttätigen Auseinandersetzung preis: Jürgen Baumann alias Pike. Baumann ist bereits bei diversen Ausschreitungen im gesamten Bundesgebiet auffällig geworden und vorbestraft wegen illegalen Waffenbesitzes. Die Auswertung der Fingerabdrücke am Tatort bestätigt den Verdacht der Kommissare gegen ihn. Doch ist er wirklich der Todesschütze?
Beim Abgleich weiterer Fingerabdrücke kommt es zu einer Überraschung. Johannes Majewski, der wegen versuchten Totschlags an einem Polizisten eine Haftstrafe verbüßt, hatte an dem Tag Hafturlaub und war am Tatort. Doch welches Motiv sollte er für die Tat haben?
Im weiteren Verlauf der Ermittlungen verstrickt sich Ilka Grein allerdings in immer neue Widersprüche. Die junge Polizistin muss ihre anfänglichen Beteuerungen korrigieren, in der Werkstatt nicht geschossen zu haben. Und: Sie hatte ein Verhältnis mit dem getöteten Kollegen. Beide kannten darüber hinaus den Verdächtigen Majeweski …
(Text: ARD)

4 x „Polizeiruf 110“ 2009 auf TV-Illustrierte

Bereits 2009 gab es die ersten DVDs mit Polizeiruf-Filmen als Beilage zu einer Zeitschrift.

Ab Heft 11/2009 (EVT: 5. März) erschien die Bauer Illustrierte „Auf einen Blick“ alle 14 Tage mit einer DVD. Für diese Aktion kooperierte „Auf einen Blick“ mit dem NDR und Studio Hamburg. Der Preis mit DVD betrug 2,99 Euro. Die klassische Ausgabe gab es parallel auch weiterhin wöchentlich zum Preis von einem Euro. Die DVD-Ausgabe gab es, wohl um neue Käufer zu finden, nur in den neuen Bundesländern und Berlin.

Folgende Ausgaben sind erschienen:
Heft 11 (05.03.2009): Bullerjahn
Heft 13 (19.03.2009): Kiwi und Ratte
Heft 15 (02.04.2009): Über Bande
Heft 17 (16.04.2009): Taxi zur Bank

Alle vier Produktionen sind vom NDR und mit den Komissaren Groth (Kurt Böwe) und Hinrichs (Uwe Steimle).

20120517-121904.jpg