Presse (2): Zum neuen PR „Wolfsland (RBB 2013)“

Die Angst vorm bösen Wolf im »Polizeiruf 110«
Polizeihauptmeister Horst Krause ermittelt in der neuen ARD-Folge in einem Dorf in der Lausitz

Für die Krimifolge »Wolfsland« verwendete Regisseur Ed Herzog Originalaufnahmen des Tierfilmers Sebastian Körner. …

Neues Deutschland (Aufruf: 15.12.2013)

Nürnberger Tatort-Kommissar gibt Gastspiel beim „Polizeiruf 110“
In der Lausitz ist der Wolf los: Fabian Hinrichs nervt als Tierschützer

NÜRNBERG – In den Weiten der Lausitz heult der Wolf. Und der gemütliche Dicke – Dorfpolizist Krause – gerät mit seiner Kollegin Olga Lenski zwischen die Fronten von engagierten Tierschützern und passionierten Jägern. Noch nicht ganz auf der richtigen Seite, aber bereits voll dabei: Fabian Hinrichs, der künftige Nürnberger „Tatort“-Kommissar. Wann? Am Sonntag, 15.12. (ARD, 20.15 Uhr).

nordbayern.de (Aufruf: 15.12.2013)

Panorama
So wird der Polizeiruf aus der Oberlausitz

Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski und Polizeihauptmeister Horst Krause müssen einen Mord in der ostdeutschen Prärie aufklären. Ob das bei all den Wölfen gelingt, zeigt sich am Sonntag um 20.15 Uhr im Ersten. Lohnt sich das Einschalten? Hier gibt es die Antwort!

n24.de (Aufruf: 15.12.2013)

Der Mensch ist doch des Menschen bester Wolf
Isegrimm ist harmloser als die Menschen: In der ARD sorgen Wölfe für Mord und Totschlag im neuen „Polizeiruf 110“. Eine NDR-Dokumentation zeigt die Graupelze in freier Wildbahn und vor unserer Haustür. Von Eckhard Fuhr

Die Welt (Aufruf: 15.12.2013)

Advertisements