Sendetermine 30.01. – 05.02.12

Di 31.01.12
21:30-23:00 einsfestival (264) Dettmanns weite Welt
Di 31.01.12
22:50-00:00 mdr (01) Der Fall Lisa Murnau
Mi 01.02.12
00:30-02:00 einsfestival (264) Dettmanns weite Welt
Mi 01.02.12
22:05-23:33 mdr (308) Schatten
So 05.02.12
00:30-01:30 hr-fernsehen (44) Vermisst wird Peter Schnok
So 05.02.12
23:20-00:40 3sat (76) Glassplitter

Matthias Brandt nominiert

Am 4. Februar 2012 entscheidet sich, welche Schauspielerin und welcher Schauspieler von Europas größter wöchentlicher Programmzeitschrift HÖRZU mit der GOLDENEN KAMERA ausgezeichnet wird.
Als Bester deutscher Schauspieler wurde Matthias Brandt nominiert, dazu die Juri: „Matthias Brandt war lange der Mann für anspruchsvolle Dramen, bis ihm 2011 ein Coup gelang, der zu großer Popularität führte: Als neuer Kommissar der Krimireihe „Polizeiruf 110“ aus München (ARD) sorgte er für Furore. Auch dort liefert er einen genialen Gegenentwurf: keinen Ermittler in Poloshirt und ausgebeulten Jeans, sondern einen melancholischen, gebildeten, gut gekleideten. Einen unangepassten Fahnder mit enormer Ausstrahlung, die ihn wie ein Mantel umgibt und aus der Masse heraushebt.
Dennoch provoziert die zweite Folge „Denn sie wissen nicht, was sie tun“ einen Skandal. „Zu drastisch“ sei der Fall um ein Bombenattentat und deshalb zur üblichen Zeit um 20.15 Uhr unsendbar, hieß es. Jurymitglieder wie Michael Kessler urteilen anders. Für sie war es einer der beindruckendsten Krimis 2011, der Brandts Ausnahmetalent noch unterstreicht.“

Die 47. Verleihung der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU findet am 4. Februar 2012 in der Ullstein-Halle im Berliner Verlagshaus der Axel Springer AG statt. Die von Hape Kerkeling moderierte Gala wird ab 20.15 Uhr live im ZDF ausgestrahlt.

Quellen:
GOLDENE KAMERA: Die nominierten Schauspielerinnen und Schauspieler stehen fest – Veranstaltungen – Jury, Jahr, GOLDENEN, KAMERA von http://www.digitalvd.de

http://www.goldenekamera.de/de/2012nominierungen_brandt

48. Grimme-Preis 2012

Die Schauspieler Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner sind das Rostocker Ermittlerduo Kathrin König und Alexander Bukow im NDR „Polizeiruf 110“ und für die Folgen „Feindbild“ und „… und raus bist du!“ für den Grimme-Preis 2012 in der Kategorie „Fiktion-Spezial“ nominiert. Im dritten Fall „Feindbild“ führt der Tod eines Mannes serbischer Nationalität die Polizei auf die Spur eines verzweifelten Vaters, der seit Jahren vergeblich versucht, einen mächtigen Rostocker Pharmakonzern für den Tod seiner Tochter zur Rechenschaft zu ziehen. In „… und raus bist du!“ tauchen König und Bukow in das Milieu von Müll- und Schrottsammlern ein. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf ein Geflecht menschlicher Schicksale: Was zunächst nach dem Mord an einem Obdachlosen aussieht, entpuppt sich als Erpressungsfall im Zusammenhang mit illegalen Sondermüllentsorgungen auf der Rostocker Mülldeponie. Die Redaktion im NDR hat Daniela Musgiller.

Weiterhin ist der Film des BR „Cassandras Warnung“ (ARD/BR) in der gleichen Kategorie „Fiktion“ als Film nominiert.
Gegen einen Polizisten zu ermitteln ist alles andere als ein einfacher Start für den neuen Kommissar Hanns von Meuffels. Das adlige Nordlicht hat es ohnehin schwer, von seinen neuen Münchner Kollegen akzeptiert zu werden. Gerry Vogt hingegen ist ein beliebter Kommissar im Münchner Polizeipräsidium. Als dessen Frau Diana Vogt erschossen aufgefunden wird, eckt Hanns von Meuffels mit seinem Verdacht gegen Gerry Vogt überall an.

Am 13. März 2012 ist Pressekonferenz zur Bekanntgabe der Preisträger und am 23. März 2012 wird der 48. Grimme-Preis 2012 vergeben.

Na da drücke ich mal fest die Daumen!

Es geht wieder los …

Der Mitteldeutsche Rundfunk macht uns die Freude und startet die Wiederholungsfolgen der Polizeiruf-Filme vom Neuen. Also alle Fans aufgepasst, ab dem 31. Januar geht es wieder los. Hier schon mal die ersten drei Termine:

Di 31.01.12
22:50-00:00 mdr (01) Der Fall Lisa Murnau
Di 14.02.12
22:50-23:50 mdr (04) Verbrannte Spur
Di 28.02.12
22:50-23:55 mdr (06) Der Tote im Fließ

Peter Hoff „Polizeiruf 110“

Im Verlag DAS NEUE BERLIN erschien 2001 das Buch „Polizeiruf 110 – Filme, Fälle, Fakten„. Ein Buch für Fans von einen Kenner der Sendereihe geschrieben. Leider ist dies Buch nur noch antiquarisch zu bekommen und wird zu einen Preis jenseits der 30 Euro angeboten, auch bei eBay ist dieses Buch zur Zeit nicht wesentlich billiger zu bekommen.

Hier noch eine kleine Rezension: „Am 27. Juni 1971 wurde die 1. Folge vom Deutschen Fersehfunk ausgestahlt, seither sind über 230 weitere Serienfilme produziert worden. Der „Tatort“ des Ostens, wie er mitunter genannt wird, konnte sich sogar über die Wendezeiten retten und vereint auch heute noch, sogar bei den Wiederholungen eine große Fangemeinde vor dem Bildschirm. Für alle Liebhaber dieser Krimireihe hat Autor Peter Hoff Bilder, Geschichten und Hintergrundinformationen rund um den Polizeiruf zusammengetragen und in einem Buch verewigt. Das Buch greift tief ins Schatzkästchen deutsch-deutscher Fernsehgeschichte und beschreibt zum Beispiel auch, mit welcher Absicht die DDR-Oberen den Polizeiruf produzieren ließen. Aber auch die fast parallel begonnene Tatort-Reihe wird beleuchtet.
Jede einzelne Folge des Polizeiruf 110 ist mit Titel, erstem Sendetag und Besetzung der Hauptrollen verzeichnet. Dazu gibt es zu vielen Filmen Inhaltsangaben, Drehberichte und interessante Details aus dem Leben der Figuren. Der Leser kann auch gut verfolgen, wie sich die Darstellungsweise mit den Jahren veränderte.
All das hat Autor Peter Hoff akribisch analysiert und aufgeschrieben.
Auch die verschiedenen Darsteller werden teilweise recht ausführlich in ihrem Werdegang vorgestellt. Zahlreiche Fotos aus der Krimiserie ergänzen die Chronik des Polizeirufs 110.“ (Quelle: http://www.amazon.de, Sigrid Vorpahl).

Peter Hoff "Polizeiruf 110 – Filme, Fälle, Fakten"

Kino- und Fernseh Almanach

Längere Texte und Abhandlungen über die Sendereihe Polizeiruf 110 sind in der DDR-Literatur nicht oft zu finden. Das vorliegende Fundstück , ein großzügig bebilderter Artikel immerhin über  10 Seiten, wurde im Prisma Kino- und Fernseh-Almanach 13 aus dem Jahre 1983 im Henschelverlag veröffentlicht.
Der Titel des Artikels von Eberhard Görner ist „Polizeiruf 110 – Kriminalistisches im Fernsehen“ (Seite 55 – 64).

Cover Prisma Kino- und Fernseh-Almanach 13

Seite 55

Seite 60/61